Gemeinsam lernen und arbeiten: Neun junge, talentierte Flüchtlinge haben zusammen mit den IT-Experten von Cliqz, einer Mehrheitsbeteiligung von Burda, ein vierwöchiges IT-Training absolviert.

Im Rahmen des sogenannten Burda Cliqz Camps konnten die hochmotivierten Männer aus Syrien, Afghanistan oder Nigeria ihre vorhandenen Programmierfähigkeiten anwenden und neue Kenntnisse gewinnen. Die Bandbreite der Teilnehmer reichte dabei vom Tech-affinen 16-Jährigen bis hin zu ehemaligen Informatikstudenten.

Burda Cliqz Camp
Ein CLIQZ-Mitarbeiter und ein junger Flüchtling aus Syrien arbeiten gemeinsam an einem PC

Schlüsselqualifikationen in der Ideenschmiede

Auf dem Programm des Burda Cliqz Camps stand neben User Interface Design oder Search Engines auch das Erlernen der Programmiersprache Python. So entstanden in kürzester Zeit Gruppen, die in der letzten Woche des Burda Cliqz Camps kleine Projekte auf die Beine gestellt und somit die neugewonnenen Fähigkeiten in die Praxis umsetzen konnten. Unterstützt wurden sie dabei auch vom Burda Bootcamp, der unternehmenseigenen digitalen Ideenschmiede.

Nächster Steve Jobs aus Syrien?

Marc Al-Hames, Geschäftsführer Cliqz GmbH zeigte sich über die Arbeit des ersten Burda Cliqz Camps beeindruckt: „Die Welt der IT birgt große Chancen für alle und Experten für Softwareentwicklung sind auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragt. Die Teilnehmer des Burda Cliqz Camps erhielten Einblicke, die sie für ihre berufliche und akademische Orientierung nutzen können. Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeiter, die mit großem Engagement die Teilnehmer betreut und ihr Wissen geteilt haben. Und ebenso stolz bin ich auf die Teilnehmer, die nach wenigen Wochen schon erste eigene Anwendungen auf die Beine gestellt haben. Wer weiß, vielleicht kommt der nächste Bill Gates oder Steve Jobs aus Syrien oder Afghanistan?“.

Die Flüchtlinge arbeiteten schnell an eigenen Projekten
Die Flüchtlinge arbeiteten schnell an eigenen Projekten

Fachwissen und kreative Kraft

Beim abschließenden Demo Day konnten die Teilnehmer ihre digitalen Projekte präsentieren. Neben einem Bücherverwaltungstool über eine Reservierungsplattform für Meeting-Räume bis hin zu einem simplen Computerspiel zeigten die Teilnehmer, welches Fachwissen und welche kreative Kraft in ihnen steckt.

Von Saki Athanassios Danoglidis– dieser Artikel erschien zuerst im Burda-Blog.