Datenskandal um Cambridge Analytica: So löschst du dein Facebook-Konto

Du willst aus Facebook aussteigen? Wir erklären Schritt für Schritt, wie du dein Konto vorübergehend deaktivierst oder dauerhaft löschst.

Icons by Freepik, Vectors Market www.flaticon.com

Björn GreifRedakteur

Spätestens nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica haben viele Facebook-Nutzer das Vertrauen in das Social Network verloren. Der Datenanalyse-Firma war es gelungen, mittels einer Facebook-App Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Nutzern abzugreifen. Cambridge Analytica soll im US-Wahlkampf entscheidend dabei geholfen haben, mit gezielter Werbung auf Facebook Anhänger des heutigen US-Präsidenten Donald Trump zu mobilisieren und zugleich potenzielle Unterstützer der Gegenkandidatin Hillary Clinton von ihrer Wahl abzuhalten.

Nach tagelangem Schweigen hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg in einer Stellungnahme Fehler eingeräumt. Zugleich versprach er, die Nutzerdaten künftig besser zu schützen. Doch darauf wollen sich viele enttäuschte User offenbar nicht verlassen und rufen andere dazu auf, ihr Facebook-Konto zu löschen. Auf Twitter macht das Hashtag #deletefacebook die Runde. Selbst WhatsApp-Mitgründer Brian Acton griff es mit dem ergänzenden Satz „Es ist an der Zeit“ auf:

Allerdings ist es gar nicht so einfach, Facebook den Rücken zu kehren. Die Optionen zum vorübergehenden Deaktivieren oder dauerhaften Löschen des Facebook-Profils sind mehr oder minder gut versteckt. Wir erklären Schritt für Schritt, wie du vorgehen musst.

Facebook-Konto deaktivieren

Beim Deaktivieren des Facebook-Kontos bleiben alle Daten auf Facebooks Servern gespeichert. Dadurch kannst du dein Profil später reaktivieren, falls du deine Meinung änderst. Mit folgenden Schritten legst du dein Konto still:

  1. Melde dich zunächst bei Facebook an. Rufe anschließend in den Kontoeinstellungen unter „Allgemein“ den Punkt „Konto verwalten“ auf. Dort findest du die Option zum Deaktivieren deines Kontos.
  2. Im nächsten Schritt musst du erneut dein Passwort eingeben.
  3. Es folgt eine Nachfrage, ob du dein Konto tatsächlich deaktivieren möchtest. Durch die Anzeige fünf beliebiger Facebook-Freunde und den Hinweis, dass sie dich vermissen werden, will Facebook dich dazu bringen, deine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Außerdem verlangt es, dass du einen Grund für den Austritt angibst. Schließlich kannst du noch auswählen, ob du in Zukunft auch keine E-Mails von Facebook(-Freunden) mehr erhalten möchtest.
Facebook-Konto deaktivieren
  1. Bestätige den Vorgang mit „Deaktivieren“.

Jetzt ist dein Profil bis zur nächsten Anmeldung mit den üblichen Log-in-Daten gesperrt. Dein Name und Foto werden laut Facebook „von den meisten Dingen, die du auf Facebook geteilt hast, entfernt“. Somit ist dein Facebook-Profil für andere Mitglieder und auch Suchmaschinen nicht mehr auffindbar. Einige Informationen können aber weiterhin für andere Mitglieder sichtbar sein, etwa dein Name in deren Freundeslisten und Nachrichten, die du mit deinen Freunden ausgetauscht hast.

Facebook-Konto löschen

Löscht du dein Facebook-Konto, werden dein Profil und alle zugehörigen Daten dauerhaft entfernt. Dafür bietet das Social Network jedoch keinen eigenen Menüpunkt in den Einstellungen an. So funktioniert’s:

  1. Rufe in deinem Browser den Link www.facebook.com/help/delete_account auf. Eventuell musst du dich noch an deinem Facebook-Konto anmelden. Alternativ kannst du auch im Hilfebereich der Facebook-App nach dem Artikel „Wie lösche ich mein Konto dauerhaft?“ suchen. Darin ist die Seite zur Kontolöschung ebenfalls verlinkt (hinter „teile es uns mit“).
  2. Jetzt musst du das Löschen des Facebook-Kontos bestätigen. Gebe dazu nochmals dein Passwort ein und wähle „Senden“.
Facebook-Konto löschen
  1. Eine erneute Bestätigung schließt den Löschauftrag formell ab.

Allerdings beginnt Facebook mit der eigentlichen Löschung deiner hinterlegten Daten von seinen Servern erst nach einer zweiwöchigen Frist. Der tatsächliche Löschvorgang kann bis zu 90 Tage dauern und umfasst alle veröffentlichten Beiträge, Fotos, Statusmeldungen oder andere in den Sicherungssystemen gespeicherten Daten. Meldest du dich in dieser Zeit erneut an deinem Konto an, wird der Löschauftrag widerrufen. Außerdem gilt auch hier, dass nicht direkt in deinem Konto gespeicherte Informationen wie Nachrichten an Freunde erhalten bleiben.

Letztlich musst du dir bewusst machen, dass sich die eigenen Spuren im Netz meist nicht vollständig tilgen lassen. Daher solltest du dir generell gut überlegen, was du im Internet über dich preisgibst. Zusätzlich empfiehlt sich der Einsatz eines Anti-Tracking-Tools wie Ghostery oder Cliqz, die zum kostenlosen Download bereitstehen. Denn selbst, wenn du dein Facebook-Konto löschst und dich bewusst entscheidest, keine Dienste oder Produkte von Facebook mehr zu nutzen, sieht das Social Network dank seiner auf knapp einem Drittel aller Websites platzierten Tracking-Skripte noch immer einen Großteil von dem, was du online tust.


CLIQZ FÜR MOBILE