Viele Browser-Erweiterungen sind in Bezug auf den Datenschutz problematisch. Hier erfährst du mehr darüber.

Marc

CLIQZ for Windows und CLIQZ for Mac basieren auf der Firefox-Technologie. Anders als der Mozilla-Browser unterstützt CLIQZ derzeit jedoch ganz bewusst keine Add-Ons (Browser-Erweiterungen, Extensions). Dass du keine Erweiterungen auf CLIQZ installieren kannst, hat einen wichtigen Grund: Es geht um deine Sicherheit und Privatsphäre. Denn Browser-Erweiterungen können im Prinzip im selben Umfang Daten sammeln wie der Browser selbst, also über deine Webseiten-Besuche, deine Suchen auf Suchmaschinen, Einkäufe und Transaktionen auf Webseiten, usw. Die Frage ist: Kann man jeder Erweiterung genauso vertrauen wie dem Browser selbst?

Keine Kompromisse bei der Sicherheit

Wir nehmen den Schutz von Nutzerdaten sehr ernst und sorgen mit unserer Privacy-by-Design-Architektur und sehr großem technischen Aufwand dafür, dass wir selbst keinerlei Daten, anhand derer Nutzer identifiziert werden können, auf unseren Servern speichern. Und mit unserer Anti-Tracking-Technologie unterbinden wir die Übermittlung solcher Daten an Tracker, die heutzutage leider in die meisten Webseiten eingebunden sind. Da ist es aus unserer Sicht nur konsequent, unsere Nutzer auch vor „neugierigen“ Add-Ons zu schützen. Und das ist dringend notwendig, denn das Geschäftsmodell vieler Add-On-Anbieter beruht – traurig, aber wahr – auf dem Verkauf von Daten. Dabei bleibt es oftmals völlig im Dunkeln, welche Daten an wen verkauft werden.

Die dunklen Machenschaften einiger Add-On-Anbieter

Eine Video-Download-Erweiterung überträgt z.B. alle URLs (Webseiten) die du ansiehst an einen Server, um festzustellen, ob es sich um ein Video handelt. Ob die URLs danach aber gelöscht werden, oder zusammen mit der IP oder einem Profil verkauft werden ist Vertrauenssache. Überprüfbar ist es nicht.

Einige Datenverkäufer bieten sogar sogenannte „Developer Toolkits“ an, mit denen freie Add-Ons die Daten ihrer Nutzer sammeln können um Geld zu verdienen. In letzter Zeit kamen einige üble Machenschaften ans Licht. Wie howtogeek.com hier berichtet, kaperten manche Extensions Rechner und machten sie zum Teil von Botnets die Werbung verbreiten oder alle Daten des Nutzers verkaufen.

Risiko für die Privatsphäre

Auch wenn dies nicht für alle gilt und vermutlich viele Add-Ons in dieser Hinsicht unbedenklich sind: es gibt ein nicht zu unterschätzendes Risiko für die Sicherheit und Privatsphäre. Es ist technisch zu komplex, häufig sogar unmöglich, „gute“ von „schlechten“ Add-Ons zu unterscheiden. Auch eine eingehende manuelle Überprüfung der Datensicherheit jedes einzelnen Add-Ons ist derzeit für uns keine gangbare Lösung. Würden wir die Installation von Add-Ons grundsätzlich ermöglichen, könnten sich Add-Ons heimlich (beim Besuch bestimmter Webseiten, über Malware) auf deinen Rechner schleichen, deren einziger Zweck es ist, Daten abzugreifen. Genau das geschieht aber bei anderen Browsern leider jeden Tag tausendfach! Es gibt eine ganze Industrie die darauf spezialisiert ist, Dinge ohne die Zustimmung vom Nutzer zu installieren. Derzeit haben wir (und auch kein anderer Browser!) leider keine technische Möglichkeit, das vollständig zu verhindern.

Safety first

Die Sicherheit unserer Nutzer kommt für uns an erster Stelle. Daher haben wir uns entschieden, diese Problematik nicht einfach zu ignorieren. Also haben wir entschieden: vorerst keine Add-Ons für CLIQZ. Die fiel uns nicht leicht und wir selbst vermissen einige unserer Lieblings-Add-Ons. Wir arbeiten aber bereits mit Hochdruck an Lösungen, um die Funktionalität der beliebtesten Add-Ons im CLIQZ-Browser für Windows und Mac auf sichere Art und Weise zugänglich zu machen. Bis dahin bitten wir euch um Geduld und hoffen, dass Ihr versteht, dass es uns bei der Entscheidung gegen Add-Ons einzig und allein um eure Sicherheit ging.

 

Wer trotz allem auf Add-Ons nicht verzichten möchte, nutzt CLIQZ als Erweiterung für Firefox: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/cliqz/