iPhone absichern in 10 einfachen Schritten

Mit unseren zehn Tipps schützt du dein iPhone und deine darauf gespeicherten Daten schnell und einfach vor unautorisiertem Zugriff.

Protect your iPhone

Björn GreifRedakteur

Du hast ein neues iPhone? Dann solltest du es so einrichten, dass Unbefugte keinen Zugriff auf deine Daten erhalten. Wir zeigen dir, wie du in zehn Schritten dein Gerät absicherst und deine Daten schützt. [Du hast ein Android-Smartphone? Die passende Anleitung gibt’s hier.]

Codesperre aktivierenSchütze dein iPhone in jedem Fall mittels Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder Passcode vor unbefugtem Zugriff durch Dritte. Die Codesperre richtest du unter Einstellungen > Touch ID & Code bzw. Face ID & Code ein. Tippe dort auf Code aktivieren bzw. Code ändern und anschließend auf Codeoptionen. Wähle mindestens den sechsstelligen numerischen Code aus. Am sichersten ist ein eigener alphanumerischer Code, der Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen enthält – je mehr, desto besser. Tipps zum Erstellen möglichst sicherer Passwörter findest du hier.

Achte außerdem darauf, dass deine SIM-Karte mit einer PIN geschützt ist. Die SIM-Sperre konfigurierst du unter Einstellungen > Mobiles Netz > SIM-PIN.

Im Sperrzustand Zugriff erlaubenUm zu verhindern, dass jemand beispielsweise Chat-Nachrichten oder Kalendertermine auf deinem Sperrbildschirm liest, kannst du die dortige Anzeige von Benachrichtigungen deaktivieren.

Gehe zu Einstellungen > Touch ID & Code bzw. Face ID & Code und scrolle zum Abschnitt Im Sperrzustand Zugriff erlauben. Schiebe dann die Regler neben den einzelnen Funktionen nach links, um die entsprechenden Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm auszuschalten.

Siri auf Sperrbildschirm deaktivierenDer digitale Sprachassistent Siri ist eine nützliche Funktion des iPhones, die aber auch einige Gefahren birgt. Standardmäßig kann jeder Siri auf dem Sperrbildschirm nutzen, wenn er dein iPhone in die Finger kriegt. Beispielsweise lassen sich so Termine abfragen oder Anrufe tätigen, ohne das Gerät entsperren zu müssen.

Um zu verhindern, dass Siri vertrauliche Daten preisgibt, solltest du den digitalen Assistenten auf dem Sperrbildschirm ausschalten. Gehe zu Einstellungen > Siri & Suchen und deaktiviere die Option Siri im Sperrzustand erlauben.

Zusätzlich kannst du im gleichen Menü die Option Auf „Hey Siri“ achten ausschalten, damit das iPhone nicht dauerhaft nach dieser Aktivierungsphrase lauscht.

App-Berechtigungen einschränkenGenerell empfiehlt es sich, schon bei der Installation einer App darauf zu achten, welche Berechtigungen sie einfordert. Gibt es keinen ersichtlichen Grund für eine App, beispielsweise auf die Kamera zuzugreifen, verweigere ihr die Berechtigung.

Glücklicherweise kannst du Apps zuvor erteilte Berechtigungen auch nachträglich wieder entziehen: Unter Einstellungen > Datenschutz erhältst du einen Überblick über alle Berechtigungen. Hier sind beispielsweise unter Kamera alle Apps aufgelistet, die Zugriff auf die Kamera verlangen. Dann musst du nur noch den Schalter für die jeweilige App umlegen, um ihr die Berechtigung zu entziehen. Auf dieselbe Weise kannst du den Zugriff von Apps auf Mikrofon, Kontakte, Kalender, etc. einschränken.

Standortzugriff einschränkenUnter Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste lässt sich der Standortzugriff für alle Apps komplett deaktivieren oder für jede App separat („Nie“ oder „Beim Verwenden der App“) konfigurieren.

Bedenke jedoch, dass bei vollständiger Deaktivierung der Ortungsdienste einige Apps und Services wie Karten oder Mein iPhone suchen gegebenenfalls nicht mehr funktionieren.

Cliqz Anti-TrackingAuf fast jeder Website finden sich heutzutage Tracker, welche die persönlichen Daten von Nutzern sammeln und ihr Surfverhalten protokollieren, um sie zu identifizieren und gezielt mit Werbung anzusprechen. Um das zu verhindern, kannst du einen Datenschutz-Browser wie Cliqz einsetzen. Er schützt nicht nur vor Datensammlern, nerviger Werbung und Betrugsversuchen (Phishing), sondern bietet auch eine anonyme Suchmaschine und weitere nützliche Funktionen wie einen Video-Downloader.

Zusätzlich kannst du unter Einstellungen > Datenschutz > Werbung die Option Ad-Tracking beschränken einschalten. Die Apple-Werbeplattform zeigt dir dann keine personalisierte Werbung mehr an.

Auch wenn es bei sozialen Netzen in erster Linie darum geht, Inhalte zu teilen, solltest du deine Datenschutzeinstellungen prüfen, um möglichst wenige persönliche Informationen preiszugeben. Unsere Ratgeber für Facebook, Twitter und Instagram erklären, welche Optionen du ändern solltest.

iCloud BackupUm deine persönlichen Daten im Fehlerfall einfach wiederherstellen zu können, solltest du regelmäßig eine Sicherungskopie erstellen. Dazu muss unter Einstellungen > Apple ID, iCloud, iTunes & App Store > iCloud die Option iCloud-Backup aktiviert sein. Die automatische Datensicherung umfasst unter anderem Geräteeinstellungen, Home-Konfiguration und App-Daten, aber nicht die Daten, die bereits in iCloud gespeichert sind (z. B. Kontakte, Kalender, Lesezeichen, Fotos, Anrufliste, etc.).

Alternativ kannst du mit iTunes ein Backup deines iPhones auf deinem PC oder Mac erstellen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für beide Sicherungsmethoden findest du hier.

Mein iPhone suchen aktivierenStelle sicher, dass die Fernzugriffsfunktion auf deinem iPhone aktiviert ist: Gehe zu Einstellungen > Apple ID, iCloud, iTunes & App Store > iCloud und prüfe unter Mein iPhone suchen, ob die Funktion eingeschaltet ist. So kannst du im Notfall dein iPhone aus der Ferne orten, sperren oder löschen. Das funktioniert jedoch nur, wenn du iCloud aktiviert hast.

Notiere dir zudem die 15-stellige Gerätenummer (IMEI), die du über den Tastencode *#06# abfragen kannst, sowie die Seriennummer deines iPhones und die Nummer deiner SIM-Karte (ICCID). Du findest alle Nummern unter Einstellungen > Allgemein > Info. Sie können bei Verlust oder Diebstahl des Geräts hilfreich sein.

Automatische Downloads einrichtenAchte darauf, dass die Firmware deines iPhones und alle installierten Apps immer auf dem neuesten Stand sind. Dadurch minimierst du das Risiko, dass Angreifer bekannte Sicherheitslücken ausnutzen. Sobald ein iOS-Update vorliegt, erhältst du eine Mitteilung und solltest es dann zeitnah installieren.

Zudem empfiehlt es sich, unter Einstellungen > iTunes & App Store automatische Downloads für Apps und Updates zu erlauben. Die Option Mobile Daten verwenden sollte deaktiviert sein, damit der Download ausschließlich über WLAN erfolgt und dein Datenvolumen nicht belastet wird.

Bevor du dein altes Smartphone im Familienkreis- bzw. Bekanntenkreis weitergibst oder verkaufst, solltest du alle darauf gespeicherten Daten so löschen, dass sie nicht einfach wiederhergestellt werden können. Dadurch verhinderst du, dass der neue Besitzer Zugriff auf deine privaten Daten wie Fotos, Videos und Dokumente erhält. Unser Ratgeber zur sicheren Datenlöschung zeigt dir, wie es richtig geht.

Wenn du unsere Tipps befolgst, sind dein Gerät und deine Daten gut abgesichert. So kannst du dein neues iPhone mit einem sicheren Gefühl nutzen.


CLIQZ FÜR MOBILE